»Skylinerunner Mads Harder«

Skylinerunner Mads Harder

 

Name: Mads Harder

Jahrgang: 1976

Wohnort: Herning / Dänemark

Beruf: Learning & Development partner

 

Meine Hobbies sind…
Laufen, Reisen, Familie – kombiniere gerne alle drei.

 

Was ist Dein (Lauf)Motto?
If nothing goes right, go run!

 

Wie schaffst Du es auch in schwierigen Zeiten deine Motivation aufrecht zu halten?

Je nach dem was Grund der fehlenden Motivation ist, versuche ich mich selbst in Erinnerung zu bringen, wie schwierig und schlimm es sein würde, wenn ich nicht laufen könnte oder dürfte.. Die einzelne kleine Herausforderung scheint dadurch wesentlich kleiner, wenn sie in einem anderen Kontext angesehen wird. Kälte, Nässe und stürmische Wetterverhältnissen im Herbst und Winter mag durchaus nicht Traumbedingungen sein, aber ist ja nichts in Vergleich zu Beispielsweise einer Verletzung, wo man nicht laufen kann oder darf.

Was Motivation angeht bin ich der Meinung, dass meine Gedanken in meinem eigenen Einflussbereich liegen und manchmal muss ich mich selbst fragen, ob ich vielleicht “unmöglich” gegen “schwierig” getauscht haben könnte… – dadurch erledigt sich vieles.

 

Was bedeutet das Laufen für Dich?

Ich mag die geistige Freiheit die ich beim Laufen schaffe. Darüber hinaus ist Laufen auch Freiheit generell da es universell ist. Laufen kannst du überall und mit Allen und jeder entscheidet für sich, wie Groß der Umfang sein soll. Laufen ist auch Gemeinschafts- und Teamgeist und ich mag den Zusammenhalt in meinem Verein.

 

Wo läufst Du am liebsten?

Der kurze Erholungslauf am frühen Morgen folgt meistens der gleichen Strecke, da es sich um Planung und Einhaltung einer gewissen Uhrzeit handelt.

Für das Training darüber hinaus habe ich den Vorteil, dass hier außerhalb der Stadt viel Platz vorhanden ist. Je nach Ziel und Zweck versuche ich eine Strecke im Voraus zu planen, so dass Beispielsweise Fartlek oder Intervaltraining nicht durch rote Ampeln oder Verkehr unterbrochen werden. Vor Covid funktionierte es auch gut, ein – oder zweimal der Woche in die Arbeit zu laufen als Transportmittel.

 

Mit Frankfurt verbinde ich…
Meine persönliche Bestzeit

 

Das Beste am Mainova Frankfurt Marathon ist…

dass das Rennen super organisiert ist und dass die Strecke schnell ist. Du findest fast immer eine Gruppe egal welches Tempo du gerne laufen möchtest. Auch weil dein ambitioniertes Ziel meistens innerhalb Reichweite ist kannst du dich auf den Zieleinlauf in die Festhalle freuen.

 

Was sind Deine Geheimtipps rund um den Mainova Frankfurt Marathon?

Hab den Mut ruhig anzufangen. Von ungefähr km 10 bis 20 kannst du leicht viele Sekunden einholen, da die Strecke sehr vorteilhaft ist. Ab km 27 sollte es möglich sein, den Rhythmus wieder zu finden und gib dir selbst auch den geistigen Vorteil wieder Stadteinwärts zu laufen.

 

Als Skylinerunner freue ich mich besonders auf…

Andere zu Frankfurt motivieren und inspirieren zu können sowie natürlich auch das Marathon Wochenende selbst.

Alte Bekannte zu treffen und neue Leute kennenzulernen und am Pretzl-Lauf die Fahne hoch zu halten. Mit den Kindern Spass am Struwwelpeter-Lauf zu haben – sowie natürlich mein bestes für eine neue PB zu geben.

Die SKYLINERUNNER sind die offiziellen Botschafter des Mainova Frankfurt Marathon. Sie sind jung und älter, schnell und langsamer, aber alle hochmotiviert. In diesem Jahr wurden 32 laufende offizielle Botschafter aus 216 Bewerbern ausgewählt, die von nun an als SKYLINERUNNER für den Mainova Frankfurt Marathon werben – online und offline, in Laufklamotten und in zivil. Von der Initiierung des Botschafter-Teams erhofft sich der Veranstalter – neben der Unterstützung bei der Werbung für den Laufklassiker am Main – einen noch engeren und intensiveren Kontakt zur Marathon-Community. Die Frankfurterin und amtierende deutsche Marathonmeisterin Katharina Steinruck, geb. Heinig fungiert als Schirmherrin der Skylinerunner.