fbpx
27. Oktober 2017 | Marathon-NewsPresse-NewsRunning-News

Katharina Hennig und Sara Hall im Round-Table-Gespräch

Beim schon traditionellen „Round-Table-Gespräch“ mit Athleten und Medienvertretern am Donnerstagnachmittag stellten sich u.a. Sara Hall (USA) und die Deutsche Katharina Heinig den Fragen der Journalisten. In lockerer Atmosphäre plauderte dabei die 34jährige US-Amerikanerin nicht nur über rein sportliche Themen. Gemeinsam mit ihrem Mann Ryan adoptierte sie 2015 vier Mädchen aus einem Waisenhaus in Äthiopien. Auch deshalb lebte und trainierte die Kalifornierin im vergangenen Sommer mit ihrer Familie zweieinhalb Monate im äthiopischen Hochland. Dennoch wünscht sich Sara Hall für ihren ersten Start beim Mainova Frankfurt Marathon möglichst kühle Temperaturen.

 

Optimale Streckenkenntnis dürfte dagegen Lokalmatadorin Katharina Heinig haben, die am Sonntag neben der Deutschen Meisterschaft vor allem die Zeit im Blick hat. Für die Tochter von Bundestrainerin Katrin Dörre-Heinig geht es schließlich auch um die Norm (2:32:00h) für die Leichtathletik-Europameisterschaften 2018 in Berlin. Damit dies gelingt müssen sich für die 28jährige Frankfurterin (persönliche Bestzeit 2:28:34h) am Renntag aber viele Puzzleteilchen zusammenfügen. Zu den entscheidenden Punkten gehört dabei für sie, das am Start „die Schuhe passen.“ Ein gutes Omen gibt es jedenfalls für Katharina Heinig – vor exakt 20 Jahren gewann ihre Mutter zum letzten Mal den Marathon in Frankfurt. Wir wünschen allen Startern ein erfolgreiches Wochenende.

Sara Hall (USA) peilt die erste Top 3 Platzierung für eine US-Athletin an
Familiäre Atmosphäre beim Round-Table-Gespräch
Katharina Hennig ist in ihrer Heimatstadt #readytorun